.

Aktuelle Version 3

Die Verstellung der Zugkraft und somit die Einstellung des gewünschten Spunddrucks erfolgt über eine stufenlos einstellbare Druckfeder. Das Gehäuse sowie die Stellschraube erhalten je eine Scala für Grob-Feineinstellung. Man benötigt wie bisher pro Charge 1 Druckmanometer. Der eingestellte Spunddruck wird an der Scala abgelesen und bei allen Flaschen gleich eingestellt. Bei gleicher Biersorte und Temperatur braucht nächstes Mal nichts mehr verstellt werden. Nach Endvergärung wird durch vollständiges Verschliessen der Flasche die Konstruktion entlastet und kann leicht abgenommen und für den nächsten Sud weiter verwendet werden.

Sie sehen unten voll funktionsfähige Prototypen im praktischen Einsatz. Die Ventilwirkung ist sehr exakt, so dass für Testzwecke ein Digitalmanometer fällig wurde, um bei Feineinstellung so genau ablesen zu können. Der altbewährte Bügelverschluss arbeitet als Ventil absolut perfekt und es konnte bei Tests auch über Wochen kein ungewollter Druckverlust festgestellt werden.

prototyp_druckkontrolle

prototypen001

Dieser Artikel wurde bereits 414 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
22592 Besucher